JSON-Test 1

Ausstellungen Stiftung Mecklenburg



Virtuelles Landesmuseum Mecklenburg-Vorpommern

Zur Landesgeschichte ist ein virtueller Museumsbesuch rund um die Uhr möglich!


Erleben Sie ein ganz besonderes Museum:
Es hat kein Gebäude, keine Öffnungszeiten und der Eintritt ist kostenlos.

Sie können es rund um die Uhr von der ganzen Welt aus erreichen.
Alles, was Sie brauchen, ist ein Internetzugang.

Unter www.landesmuseum-mv.de erwarten Sie rund 400 Exponate von über 50 Museen aus Mecklenburg-Vorpommern.
Viele Objekte sind um 360 Grad drehbar, sodass diese aus allen Blickwinkeln betrachtet werden können.
Durch eine zweistufige Zoomfunktion werden feinste Details sichtbar.

Hintergrundtexte bereiten die Landesgeschichten von Mecklenburg, (Vor-)Pommern und Mecklenburg-Vorpommern ab dem Jahr 1200 bis in die jüngste Vergangenheit verständlich auf.

Die Texte des Virtuellen Landesmuseums MV stehen in Deutsch, auf Platt und in Englisch zur Verfügung.

Das virtuelle Museum entwickelte die Stiftung Mecklenburg in enger Zusammenarbeit mit dem Museumsverband in Mecklenburg-Vorpommern e. V.
Die feierliche Freischaltung der ersten 30 Häuser erfolgte am 4. Dezember 2014 um 17.35 Uhr in Schwerin.
Das Landesmuseum wird laufend erweitert und aktualisiert.
Es macht u. a. auch auf Sonderausstellungen in den beteiligten Museen aufmerksam.

Besuchen Sie uns! Sie werden merken, dass es immer etwas Neues zu entdecken gibt!


ZEITRAUM:
Ab: 01.01.2024
Bis: 31.12.2024


WO:
Ort: 19055 Schwerin
Location: Virtuelles Landesmuseum Mecklenburg-Vorpommern





Mecklenburg so fern – so nah!

In einer Stunde durch 300 Jahre Landesgeschichte.


Diese Dauerausstellung zeigt und bewahrt ein Stück kulturelles Landeserbe.
Seit März 2014 zeigt die Stiftung Mecklenburg ihre attraktivsten Sammlungsobjekte in der "Bel Etage" des Schleswig-Holstein-Hauses zu Schwerin.

Lernen Sie Mecklenburg in unseren Themenräumen kennen:
• Land-, Residenz- und Seestädte: Leben zu Herzogs Zeiten
• Natur und Menschen im Spiegel von Kunst, Musik und Literatur
• Gutswirtschaft und Alltag auf dem Platten Land
• Vom Segelschiff zum Frachtverkehr auf den Weltmeeren
• Revolution und erste demokratische Gehversuche
• Auf der Flucht: Migration aus und nach Mecklenburg
• Das Land im "Kalten Krieg"
• Vielfältig Miteinander: Mecklenburg kreuz und queer

Die Stiftung Mecklenburg konnte eine vielfältige Sammlung zusammentragen, inventarisieren, aufbewahren und der Öffentlichkeit präsentieren.

Besuchen Sie uns und erleben Sie Kultur und Geschichte.
Wir bieten Ihnen gerne auch eine Führung an.
Rufen Sie uns an: +49 385 77883820

Die Arbeit der Stiftung Mecklenburg wird gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten Mecklenburg-Vorpommern.


ZEITRAUM:
Ab: 02.01.2024
Bis: 31.12.2024


WO:
Ort: 19055 Schwerin
Location: Kulturforum Schleswig-Holstein-Haus





LOUISE LANGE-KASSOW / Sehnsucht nach Mecklenburg

Erinnerungsausstellung an die Malerin Louise Lange-Kassow


Ausstellungszeitraum: 09.03.2024 – 16.06.2024

Auguste Louise Elise Lange, geborene Kassow. Sie sagte von sich selbst, dass sie „[…] ein richtige Burdirn ut Meckelborg“ ist. Doch sie ist mehr, sie ist als Malerin und Geschichtenschreiberin, eine Frau im 20. Jahrhundert, die mit dieser Ausstellung in Erinnerung gerufen werden soll.

Geboren am 22. März 1878 in Cordshagen, einem mecklenburgischen Bauerndorf unweit von Rehna, wächst sie auf dem elterlichen Hof mit ihren Geschwistern auf. Seit ihrem zehnten Lebensjahr ging sie in Schwerin zur Schule, wo sie am Malunterricht bei Ludwig Dettmann teilnahm. Ihr Weg führte sie weiter nach Berlin zu Lovis Corinth ins Studienatelier für Malerei und Plastik. Sie zeichnete gut und gewann somit die Achtung des Künstlers.

1909 heiratete sie ihren Mann Georg Lange und wurde Mutter von vier Kindern und verzog nach Hamburg. Ihrer Heimat Mecklenburg blieb Louise Lange-Kassow, wie sie sich selbst vielfach nennt, ihr Leben lang treu verbunden. Bekannt sind ihre Korrespondenzen mit Richard Wossidlo und vielleicht auch ihre wunderbaren Malereien und Zeichnungen.

Die Ausstellung wurde kuratiert von Olaf Both (wiss. Mitarbeiter, Stiftung Mecklenburg).


ZEITRAUM:
Ab: 10.03.2024
Bis: 16.06.2024


WO:
Ort: 19055 Schwerin
Location: Kulturforum Schleswig-Holstein-Haus