Virtuelles Landesmuseum

Aktuell im Reformationsjahr 2017: Sonderausstellung zur Reformation in Mecklenburg

Erleben Sie ein ganz besonderes Museum: Es hat kein Gebäude, keine Öffnungszeiten und der Eintritt ist kostenlos.

Sie können es rund um die Uhr von der ganzen Welt aus erreichen. Alles was Sie brauchen ist ein Internetzugang.

Unter www.landesmuseum-mecklenburg.de erwarten Sie rund 300 Exponate aus 29 mecklenburgischen Museen. Viele Objekte sind um 360 Grad drehbar, sodass sie aus allen Blickwinkeln betrachtet werden können. Durch die Zoomfunktion werden feinste Details sichtbar, die in einem realen Museum oft im Verborgenen bleiben würden. Ab dem Jahr 1200 können Sie sich auf einen Rundgang durch das Museum begeben und dabei den Zauber der ausgestellten Exponate bewundern.

Das virtuelle Museum entstand in dreijähriger Zusammenarbeit mit dem Museumsverband des Landes. Die feierliche Freischaltung erfolgte am 4. Dezember 2014 um 17.35 Uhr in Schwerin. Doch damit ist dieses faszinierende Projekt noch lange nicht abgeschlossen. Bis 2016 ist eine Erweiterung des Landesmuseums durch die Einbindung von Museen aus Vorpommern geplant. Zudem arbeiten wir derzeit an der Übersetzung der Website ins Englische und Niederdeutsche. Das Landesmuseum bietet noch einen weiteren Pluspunkt, da es laufend aktualisiert wird. So wird auf Sonderausstellungen in den beteiligten Museen aufmerksam gemacht. Besuchen Sie uns auch gerne immer wieder. Sie werden merken, dass es immer etwas Neues zu entdecken gibt.

Begleiten Sie uns auf eine Zeitreise durch die mecklenburgische Landesgeschichte!