JSON-Test 2

Veranstaltungen Stiftung Mecklenburg



Lesung

mit Elisabeth Ruge in Erinnerung an den 20. Juli 1944


Die Stiftung Mecklenburg und der Förderverein Denkstätte Teehaus Trebbow laden ein:

am: 07. März 2024 um 18:00 Uhr

wo: Kulturforum Schleswig-Holstein-Haus, Puschkinstraße 12, 19055 Schwerin

Elisabeth Ruge als Enkelin eines der Männer, deren Attentat auf Adolf Hitler am 20. Juli 1944 scheiterte, gibt Einblick in ihr Manuskript „Drei Frauen“, in dem ihre Großmutter Charlotte und ihre Großtante Tisa von der Schulenburg eine wichtige Rolle spielen. Im Mittelpunkt der Lesung stehen Geschehnisse zwischen Ostern und August 1944 auf dem Gut Trebbow. Dazu zählten konspirative Gespräche im Teehaus des Gutsparks zwischen den Grafen Fritz-Dietlof von der Schulenburg und Claus Schenk von Stauffenberg zur Planung des Attentats.

Elisabeth Ruge war lange Zeit Lektorin und Verlegerin, heute lebt sie als Autorin in Berlin und betreibt eine Literaturagentur. Ihre Mutter Fredeke Ruge war die älteste Tochter von Fritz-Dietlof und Charlotte von der Schulenburg, ihr Vater der Journalist und Auslandskorrespondent Gerd Ruge. Elisabeth Ruge befasst sich seit vielen Jahren mit der Geschichte ihrer Familie und allen Facetten des Widerstands. Sie ist Mitglied im Vorstand der Stiftung 20. Juli 1944.

Der Eintritt beträgt 3,00 Euro.
Um Anmeldung per Mail an  info@stiftung-mecklenburg.de wird gebeten.


ZEITRAUM:
Ab: 07.03.2024, 18:00 Uhr
Bis: 07.03.2024, 20:00 Uhr

Veranstalter: Stiftung Mecklenburg
Strasse: Schliemannstraße 2
Adresse: 19055 Schwerin
PLZ: 19055
Ort: Schwerin
E-Mail: info@stiftung-mecklenburg.de
Telefon: 038577883820

WO:
Ort: 19055 Schwerin
Location: Kulturforum Schleswig-Holstein-Haus





Fachtagung für Ortschronistinnen und -chronisten in Güstrow

Treffen und Austausch für heimatgeschichtlich Sammelnde und Forschende


Wann: 16. März 2024 um 9:30 Uhr

Wo: Kreistagssaal, Am Wall 3–5, 18273 Güstrow

Auf dem Programm stehen drei Vorträge über bislang unbekannte oder wenig genutzte Quellen sowie jeweils ein Praxisbeispiel zur Arbeit vor Ort und zur erfolgreichen Veröffentlichung eines Manuskripts.

Im Bereich der Quellen lenken Margrit Käthow (Bremen) und Dr. Johann Peter Wurm (Schwerin) den Blick auf Lageberichte aus den mecklenburgischen Kirchengemeinden über das Kriegsende 1945. Anhand konkreter Beispiele zeigt Prof. Dr. Mathias Asche (Potsdam), wie sich nützliche Informationen aus der Rostocker Universitätsmatrikel herauslesen lassen. Dr. Florian Ostrop (Schwerin) präsentiert neue Bildquellen zur Landwirtschaft im Amt Güstrow und anderen Ämtern um 1900, die im vergangenen Jahr für die Sammlung der Stiftung Mecklenburg erworben wurden. Als „Zugereister“ gibt Siebo Woydt einen Werkstattbericht über seine Arbeit an der Chronik von Langhagen. Zu welchen Erfolgen solche Arbeit führen kann, zeigt Andreas Parlow (Zinnowitz), der das Publikum der Fachtagung auf seinen „langen Weg zum Buch“ über die wendische und gräfliche Familie von Bassewitz mitnehmen wird.

Für die Teilnahme wird ein Beitrag von 10,00 EUR erhoben.
Anmeldungen bitte per Mail an: info@stiftung-mecklenburg.de

INFORMATION:
Aufgrund der geringen Angebote zur Selbstversorgung in der Mittagspause, haben Sie die Möglichkeit, belegte Brötchen zum Selbstkostenpreis bis zum 07.03.2024 vorzubestellen. Für unsere Planung teilen Sie uns bitte die gewünschte Anzahl in Ihrer Anmeldung mit.

Die Fachtagung in Güstrow erfolgt in Kooperation mit dem Verein für mecklenburgische Familien- und Personengeschichte e.V. und mit freundlicher Unterstützung durch den Landkreis Rostock.

Die Veranstaltung wird durch das Ministerium für Wissenschaft, Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten Mecklenburg-Vorpommern gefördert.


ZEITRAUM:
Ab: 16.03.2024, 09:30 Uhr
Bis: 16.03.2024, 16:00 Uhr

Veranstalter: Stiftung Mecklenburg
Strasse: Schliemannstraße 2
Adresse: 19055 Schwerin
PLZ: 19055
Ort: Schwerin
E-Mail: info@stiftung-mecklenburg.de
Telefon: 038577883820

WO:
Ort: 18273 Güstrow
Location: Landratsamt Güstrow, Am Wall 3-5





Vernissage LOUISE LANGE-KASSOW / Sehnsucht nach Mecklenburg

Ausstellungseröffnung zur Sonderausstellung


Ausstellungseröffnung der Sonderausstellung LOUISE LANGE-KASSOW / Sehnsucht nach Mecklenburg

am: 09.03.2024 um 15:00 Uhr
wo: im Kulturforum Schleswig-Holstein-Haus, Puschkinstraße 12, Schwerin

Einführungsvortrag mit dem Kurator: Olaf Both (M. A.), Wiss. Mitarbeiter der Stiftung Mecklenburg Anschließend gibt es einen Rundgang durch die neue Sonderausstellung.


Ausstellungszeitraum: 09.03.2024 – 16.06.2024


ZEITRAUM:
Ab: 09.03.2024, 15:00 Uhr
Bis: 09.03.2024, 17:00 Uhr

Veranstalter: Stiftung Mecklenburg
Strasse: Schliemannstraße 2
Adresse: 19055 Schwerin
PLZ: 19055
Ort: Schwerin
E-Mail: info@stiftung-mecklenburg.de
Telefon: 038577883820

WO:
Ort: 19055 Schwerin
Location: Kulturforum Schleswig-Holstein-Haus